Musik in der Capoeira

pandeiro-300x239 timthumb-300x117 agogo C-REC01_FOTOFITXA1GRAN_C-REC01_g-300x300 imagatabaque-300x168

Die Bewegungen der Capoeira werden mit Musik begleitet. Das Berimbau, ein bogenförmiges, einseitiges Instrument mit einem ausgehöhlten Kürbis als Klangkörper, ist dabei das zentrale Instrument. Gespielt wird es mit einem dünnen Stock und einem flachen Stein oder einer Münze (portugiesisch: Dobrão), um den Klang zu verändern. Das Berimbau kontrolliert die Roda (Kreis) und bestimmt Beginn und Ende des Capoeira-Spiels. Verschiedene Rhythmen, vom Berimbau ausgehend, bestimmen die Geschwindigkeit und die Bewegungen der Capoeiristas (Capoeira-Spieler) in der Roda. Heutzutage wird das Instrument ausschließlich mit Capoeira in Verbindung gebracht. Das Berimbau stellt ein zentrales Symbol der Capoeira dar. So ist es oft auf Logos von Capoeira-Gruppen und auf deren Trainingsuniformen zu sehen oder ziert in Form von Schmuck und Tätowierungen den Körper vieler Capoeiristas. Neben dem Berimbau werden oft eine Standtrommel (Atabaque), ein Tamburin (Pandeiro), eine Glocke aus Holz oder Metall (Agôgô) und ein Schrap-Instrument (Reco-Reco) für die Capoeira-Musik verwendet.